Sie sind hier: Förderbereiche > Fonds Mission in Europa > 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Projektliste 2019 des Fonds Mission in Europa

Alle Projekte des Fonds Mission in Europa finden Sie hier.. (4,7 MB)

15.12.2016

Festival »ZUSAMMEN WACHSEN« in Eurasien

Einige Männer und Frauen träumten davon, etwas ins Leben zu rufen, das Familien der EmK in Eurasien ermöglichen würde, bewusst gemeinsam unterwegs zu sein.

Jung und Alt beim Familien Festival

Dabei hatten sie einen ganzheitlichen Ansatz mit verschiedenen Elementen vor Augen: Lernen und Freizeit, Arbeiten und Feiern, geistliche Tiefe und Spaß, Beziehungsförderung und Wachstum, Stärkung des Familienzusammenhalts und Teamarbeit, Sport und kreative Aktivitäten.

So entstand das «Familien-Festival» – eine sehr vielseitige Veranstaltung, deren Modell leicht übernommen und auf regionale Festivals in verschiedenen Gebieten des Bischofsgebietes von Eurasien adaptiert werden kann.

Als Name wurde «ZUSAMMEN WACHSEN» gewählt, weil dies etwas vom Wunsch zum Ausdruck bringt, ganzheitliches Wachstum, Veränderung und Entwicklung in diversen Bereichen des individuellen und gemeinsamen Lebens zu fördern.

Dem Ansatz «Gemeinsam tun!» folgend sollten alle Familienmitglieder gleichwertig behandelt und altersgerecht angesprochen werden. Und tatsächlich: Das erste «Familien-Festival» war so erfolgreich wie inspirierend. Es fand im «Camp Crystal» statt, einem wunderschönen, von Pinienwäldern und dem Fluss Usmaka umgebenen Freizeitgelände, das der EmK in Eurasien gehört. Rund 20 Familien aus Russland und Kirgisistan nahmen teil, und wenn das tägliche Programm auch sehr intensiv war, so wollte doch niemand auch nur einen einzelnen Bestandteil davon auslassen.

«ZUSAMMEN WACHSEN» war nicht einfach «nur» ein Familienprojekt, sondern eine bewusst christliche Veranstaltung. Jeder Tag begann mit einem Familiengebet. Die Verantwortlichen entwickelten diesbezüglich sogar eine kleine Broschüre, sodass Christen, die persönlich sehr wohl um den Reichtum des Gebets wussten, dieses aber nie mit der Familie praktizierten, eine hilfreiche Anleitung erhielten.

Dies zahlte sich aus, denn nichts bindet eine Familie mehr zusammen als das regelmäßige gemeinsame Gebet. Familien wurden ganz neu zu einem Team zusammengeschweißt, und es entstand ein Raum, in dem Liebe wachsen konnte. Natürlich waren auch die abendlichen Gottesdienste und ein besonderer Lichter-Abend mit Gesang und Gebet inspirierende und glaubensstärkende Momente.

Zum Bildungsteil des Festivals gehörten Seminare und praktische Übungen zu einer der brennendsten Frage des Familienlebens: Wie erreichen wir Harmonie im Leben und in unseren Beziehungen? Mit dem Ziel der Ganzheitlichkeit vor Augen, beleuchteten die Vorträge verschiedene Aspekte des Themas aus christlicher Sicht:

  • gesunde Familien und Gewohnheiten, Erste Hilfe, psychische Gesundheit (Wurzeln von Harmonie und Konflikten in den Beziehungen zwischen Mann und Frau sowie Eltern und Kindern;
  • Gründe für Missverständnisse zwischen den Generationen;
  • Konflikte; Abgleiten in ein Suchtverhalten).

In praktischen Übungen erhielten alle Erwachsenen die Möglichkeit, sich selber zu hinterfragen – und sie erhielten Hilfe bei der Suche nach ihrem Weg zu harmonischen Beziehungen und zu Erfüllung.

Die Hälfte der Zeit war sportlichen und spielerischen Aktivitäten gewidmet

Ein Familien-Festival und ganzheitliche Gesundheit ohne sportliche Betätigung ist nur schwer vorstellbar. Und tatsächlich: Die Hälfte der Zeit war sportlichen und spielerischen Aktivitäten gewidmet. Es gab ein über den ganzen Tag verteiltes witziges Programm mit Gymnastik, Spielen und -Stafetten sowie der Eurasischen EmK-Fußball-Meisterschaft. Die Kinder hatten ein eigenes attraktives Programm, während die Eltern die Seminarveranstaltungen besuchten. Doch dann vereinigten sich die Familien immer wieder, um sich als Familien-Teams in sportlichen und spielerischen Disziplinen zu messen.

Während der Freizeit konnten Familien an Workshops teilnehmen (Sushi, Bildende Kunst, Basteln, Tanz-Therapie), im Fluss schwimmen oder Spaziergänge in den Wäldern unternehmen. Und natürlich gab es auch Zeit für Romantik: Speziell dekorierte Häuschen boten Paaren die Möglichkeit, abends «auszugehen» und bei einer Tasse Tee und einem Dessert wertvolle Momente der Zweisamkeit zu genießen und ihre Beziehung zu vertiefen. Ein weiteres Plus war das Programm «Wage zu lieben!», das sich an den Film «Fireproof – Gib deinen Partner nicht auf» anlehnte. Der «Weg der Liebe» schließlich bot Paaren die Möglichkeit, auf einem Spaziergang ihre Gefühle füreinander zu vertiefen, ihre Liebe zueinander neu zu entfachen und ganz neu Zärtlichkeit und Dankbarkeit zu leben.

Tatsächlich, es war ein frohes Feiern gemeinsamer Familienzeit.

Quelle: EmK Eurasien

Camp Crystal – das Alte ist vergangen, Neues ist geworden