Sie sind hier: Länder > Südafrika > Berichte aus Südafrika > 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Berichte aus Südafrika

Das Thema Aids kommt zwar bei uns in den Medien kaum noch vor, ist aber im südlichen Afrika und auch in anderen Ländern weiterhin eine große Herausforderung. [siehe]

Die methodistische Organisation Ikageng Itireleng unterstützt seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche in Soweto, Südafrika, die ihre Eltern durch HIV/Aids verloren haben. Noluthando Dlamini ist eine davon und hat uns einen Brief geschrieben [siehe]

Bischof Michael Hansrod aus Kapstadt, Südafrika, hat zusammen mit zwei Pastoren die Suchthilfeeinrichtung »come back« der EmK in Zittau besucht [siehe]

Schon einige Jahre finanziert die EmK-Weltmission das Gehalt von Pearl Moroasui mit. Sie ist Koordinatorin für Gesundheitsfragen und HIV/Aids der Methodistischen Kirche im Südlichen Afrika (MCSA). Nach einer Aids-Konferenz in Amsterdam besuchte sie come back in Zittau [siehe]

Vier Wochen lang war Pastor Michael Wetzel zu Besuch bei seinem Kollegen Patric Engelbrecht, der zwei größere Gemeinden im Großraum Kapstadt betreut und gleichzeitig Aufsichtsführender Pastor für einen recht großen Bezirk ist. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen [siehe]

come back e.V. – die Suchtkrankenarbeit der EmK in Zittau – pflegt seit Jahren eine Partnerschaft mit Come Back Mission in der Nähe von Johannesburg, Südafrika. Für ein externes Praktikum war nun eine Studentin der Berufsakademie Sachsen für mehrere Wochen Gast in Südafrika [siehe]

Aufruf zum Aidstest: »Parents – The earlier you get us testet the longer we live!« (»Eltern – je früher ihr uns testen lasst, desto länger leben wir!«).

Methodistische Kirchen in Südafrika unterstützen das staatliche Ausgabeprogramm für Medikamente gegen HIV und Aids. In den Kirchenräumen werden die Wartenden versorgt und es treffen sich Selbsthilfegruppen [siehe]

Pastor Thomas Leßmann hat einen Monat im Rahmen des Pastorenaustauschprogramms in Südafrika zugebracht und dort einen Kollegen in seiner Arbeit begleitet. Hier berichtet er ganz persönlich von seinen Erfahrungen [siehe]

Pastor Thomas Leßmann aus Lübeck kam vor kurzem aus Südafrika zurück, wo er einen Monat lang seinen Kollegen Pastor Mzubanzi Hlongwane und dessen Bezirk im Rahmen des Pastorenaustauschprogramms besucht hat. Ende 2016 war Pastor Mzubanzi Hlongwane für einen Monat Gast in Lübeck [siehe]

An vier Tagen im November 2016 fand nach zwölf Jahren der zweite »Mission Congress« der Methodistischen Kirche im südlichen Afrika statt. Ziel des Kongresses war es, sich über die Aktivitäten und Möglichkeiten der Kirche in Gesellschaft und Staat auszutauschen. Almuth Zipf vertrat die EmK in Deutschland als Gast und Referentin. [siehe]

In ihrem weltwärts-Freiwilligendienst arbeitet Verena Glück für ein Jahr im Epworth Children’s Village in Johannesburg, Südafrika, mit. In einem Interview berichtet sie über ihre Erfahrungen [siehe]

Pearl Moroasui ist die Aids-Koordinatorin der Methodistischen Kirche im Südlichen Afrika (MCSA). Im Interview mit Missionssekretär Frank Aichele erläutert sie die Entwicklungen in diesem Bereich [siehe]

Mit Liedern voller Lebensfreude begeisterte der südafrikanische Chor »Malihambe Melodies« 2014 auf einer Konzerttour durch Deutschland. Nun ist die CD » Malihambe Melodies – Live in Germany« erschienen [siehe]

Jonathan Kapp aus der EmK-Gemeinde in Mössingen arbeitet seit August 2014 als Freiwilliger der EmK-Weltmission in der kleinen Stadt White River im Nordosten Südafrikas. Er berichtet über einige seiner Aufgaben und Erfahrungen des ersten halben Jahres [siehe]

Mit Liedern voller Lebensfreude begeisterte im Mai der südafrikanische Chor »Malihambe Melodies« in neun Städten in ganz Deutschland [siehe]

Im September 2013 startete Felix Schreiter einen 6-monatigen Auslandseinsatz in Südafrika. Für diese Zeit arbeitete er im »Tembelihle–Child and Youth Care Center«, einer Unterkunft für Straßenkinder [siehe]

Seit September 2013 macht Felix Schreiter einen sechsmonatigen Freiwilligendienst im »Thembelihle Children’s Shelter«, einem Kinderheim in Newcastle, Südafrika. Die örtliche Zeitung »Newcastle Advertiser« hat bereits im Oktober einen Bericht über seinen Einsatz veröffentlicht [siehe]

Seit Mitte April ist Juliane Thäter als Volontärin in Soweto (Südafrika) tätig. Für ein halbes Jahr arbeitet sie bei »Ikageng Itireleng Aids Ministry« mit, einer Organisation, die sich um hilfsbedürftige Kinder, mit HIV infizierte Kinder und Waisen kümmert [siehe]


Vom Projekt Ikageng Itireleng in Südafrika erhielten wir vor kurzem einen Bericht über die momentane Entwicklung. Darin enthalten ist auch ein interessanter Bericht einer Jugendlichen, die ihre Lebensgeschichte reflektiert [siehe]


Missionssekretär Frank Aichele berichtet von seinem Besuch bei Ikageng in Soweto [siehe]


Was kann man als deutsche Praktikantin in einer südafrikanischen Kleinstadt erleben? Sophie Günther, die aus einer EmK-Gemeinde in München kommt, war als Praktikantin der EmK-Weltmission von September 2011 bis Juni 2012 in Estcourt, Südafrika. [siehe]


Das Projekt Ikageng Itireleng wurde bereits aus der Aktion »Kinder helfen Kindern 2006/07« unterstützt. In diesem Jahr wurde es wieder in die Projektliste der EmK-Weltmission aufgenommen [siehe]


Im Rahmen der Zusammenarbeit im Bereich Sucht zwischen der Suchtkrankenhilfe »come back e.V.« in Zittau (unterstützt auch durch die EmK-Weltmission) und dem Missionsbüro der Methodistischen Kirche im Südlichen Afrika (MCSA) besuchten Falk Zimmermann und Thorsten-Michael Ufer aus Zittau zurzeit einige Projekte in Südafrika [siehe]


Der bisherige leitende Bischof der Methodistenkirche in Südafrika, Dr. Ivan Abrahams, hat bei einer Feier die symbolischen Zeichen Hirtenstab und Bibel und seinen Nachfolger, Bischof Ziphazihle Siwa weitergegeben [siehe]