Sie sind hier: 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Newsarchiv 2020

Bei uns in Deutschland erleben wir gerade die zweite Welle mit einem erneuten Lockdown. Doch wie sieht es in Malawi und anderen Ländern Afrikas aus? Olav Schmidt berichtet [siehe]

Das Landwirtschaftsprojekt in Cambine, geleitet von John Nday, einem Missionar aus dem Kongo, hat sich prächtig entwickelt. Renate Härtner berichtet über die Arbeit des Kollegen [siehe]

Von all unseren Partnerländern ist sicher Brasilien am stärksten von der Corona-Krise getroffen worden. Es gab und gibt sehr hohe Infektionszahlen und der spät verhängte Lockdown hat viele Menschen in große wirtschaftliche Not gebracht. Ein Bericht aus dem Susanna Wesley-Haus [siehe]

Nach zweieinhalb Jahren Tätigkeit als Missionare in Cambine, Mosambik ist Familie Machado wieder nach Brasilien zurückgekehrt [siehe]

Marcel Burghart aus Reichenbach im Vogtland möchte einen Freiwilligendienst in Namibia machen. Da die für September geplante Ausreise sich in den Januar verschiebt, hat er die Möglichkeit, in Deutschland Erfahrungen mit den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen zu sammeln. Hier berichtet er: [siehe]

Eine Familie geht, eine kommt zurück: Familie Buchold geht in den Missionsdienst und Familie Janietz kehrt zurück. Die Kommission der EmK-Weltmission hatte ihre Herbstsitzung [siehe]

Hildegard Grams wurde vor 100 Jahren, am 28. November 1920 geboren. Fast 50 Jahre, von 1953 bis 2001 stand sie im Dienste der Mission und hat vor allem in Indien gearbeitet. Die heutigen Schulen und das Internat in Batala sind ein bleibendes Vermächtnis davon [siehe]

2018 wurde von der EmK in Albanien ein Vorzeigeprojekt zur Frühförderung von Kindern in ins Leben gerufen. Hier werden Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Behinderungen oder besonderem Betreuungsbedarf und deren Familien im Alltag begleitet [siehe]

Seit einigen Jahren unterstützen wir den Aufbau der Ron Wilmot Schule im ländlichen Nigeria, eine weiterführende Internatsschule. 2020 war mit Abstand das schwierigste Jahr, das die Schule bisher bewältigen musste [siehe]

Mitte März wurde in Kenia der erste Fall von COVID 19 festgestellt. Wie in vielen anderen Ländern wurde versucht, mit drastischen Maßnahmen die Pandemie einzudämmen [siehe]

Im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes möchten wir auch im Sommer 2021 wieder junge Menschen in unsere Partnerländer entsenden. Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der COVID-19-Pandemie haben wir den Anmeldeschluss bis zum 11. Januar 2021 verlängert [siehe]

Eigentlich sollte hier ein Bericht zur Missionsfreizeit der EmK-Weltmission auf Schwarzenshof stehen – inklusive Dank an die langjährigen Leiterinnen der Freizeit, Gerlinde Bay und Birgit Klement. Aber die Corona-Situation hat es nötig gemacht, die Freizeit kurzfristig abzusagen [siehe]

Seit über einem Jahr verbinden die Grundschule in Flacht bei Weissach, Baden-Württemberg, und die methodistische »Primary School Njagboima« in Bo, Sierra Leone eine Partnerschaft. Wie kommt man da in Kontakt miteinander? [siehe]

Diese Frage beschäftigt sowohl das Team der EmK-Weltmission als auch die ausgewählten Freiwilligen, die seit August auf ihre Ausreise warten. Anfang Oktober haben wir ein Vorbereitungsseminar gewagt. [siehe]

Ermöglichen Sie Jugendlichen in Westafrika eine Ausbildung in einem Handwerksberuf. Ab 10 Euro sind Sie dabei. Unsere Partnerkirchen in Westafrika bieten jungen Menschen Ausbildungsmöglichkeiten, damit sie ihrem Leben eine Perspektive und eine gute Zukunft geben können [siehe]

Nach dem tragischen Unfalltod von Bischof John Yambasu hat der Bischofsrat der weltweiten EmK auf Vorschlag der westafrikanischen Bischöfe Bischof im Ruhestand Warner Brown zum Interimsbischof für die Sierra Leone Konferenz ernannt [siehe]

Nach Beendigung des Covid-19 bedingten »Lockdowns« konnte in Ohrid, Nordmazedonien, die Arbeit der EmK mit Kindern aus Romafamilien von Neuem beginnen. Für viele war es die erste Möglichkeit, wieder etwas zu lernen [siehe]

Im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes möchten wir auch im Sommer 2021 wieder junge Menschen in unsere Partnerländer entsenden. Für alle Freiwilligen ist es eine riesige Chance, sich selbst besser kennenzulernen, sich weiter zu entwickeln und globale Zusammenhänge zu verstehen [siehe]

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die EmK in Liberia sowohl die Schulen als auch die Ausbildungsstätte für gehörlose Jugendliche für einige Monate schließen. Wie sie diese schwierige Zeit gemeistert haben, erfahren Sie hier [siehe]

Ende letzten Jahres konnten eine große Anzahl von kleineren Solaranlagen an die vier Evangelisch-methodistischen Kirchen der Zentralkonferenz Westafrika verteilt werden. Wegen der Corona-bedingten Reisebeschränkungen in den Ländern war es erst jetzt möglich, einige Bilder von den installierten Anlagen zu erhalten [siehe]

Trotz coronabedingt früherer Rückreise findet sich für Missionarin Melanie Janietz in Sierra Leone eine gute Nachfolgelösung [siehe]

Schon seit Jahrzehnten bemüht sich die Evangelisch-methodistische Kirche in Ungarn, die Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven benachteiligter und oft ausgegrenzter Menschen in Roma-Gemeinschaften des Landes zu verbessern. [siehe]

Nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut am 4. August bot SAT-7 Hilfestellung für die Menschen an und startete einen Aufruf [siehe]

Bei einem Autounfall ist Bischof Yambasu aus Sierra Leone ums Leben gekommen [siehe]

Bei der Explosion im Hafen von Beirut gab es viele Tote, Verletzte und Hunderttausende wurden obdachlos. Die Hilfswerke bitten um Spenden [siehe]

Die Kleiderstube der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Hardtberg-Medinghoven in Bonn hilft vor allem Familien und deren Kindern. Maßgeblich beteiligt an dieser Arbeit ist Ursula Tubbesing, die aktives Mitglied der EmK in Bonn ist. Als EmK Weltmission haben wir diese Arbeit mit Mitteln aus dem Flüchtlingsfonds unterstützt. [siehe]

Die »Sustainable Development Goals« (SDGs) oder auch »Ziele für nachhaltige Entwicklung« wurden 2015 von den 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet. Doch was hat das mit uns zu tun? [siehe]

In Malawi soll das Kindeswohl mehr in die Mitte der Dorfgemeinschaft rücken. Die EmK in Malawi möchte dies mit einem guten Start in die Bildung fördern und bittet um Unterstützung beim Bau weiterer Kindergartenkirchen [siehe]

Die methodistische Gemeinde im italienischen Mailand ist eine bunte und vielfältige Gemeinde. Zwei Gemeindeglieder berichten eindrücklich von ihren Erfahrungen während des »Lockdowns« [siehe]

Der Heimataufenthalt von Familie Schmidt musste aufgrund der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden. Statt Vortragsveranstaltungen gibt nun ein aktuell erstelltes Video Einblicke in die Arbeit in Malawi [siehe]

Im März ist Familie Janietz nach Deutschland zurückgekehrt. Das von Melanie Janietz entwickelte Schulungsprogramm zur Sexual- und Gesundheitsaufklärung wird von einheimischen Lehrern fortgeführt [wir berichteten]. Doch die Corona-Pandemie hat auch ihre Arbeit stark verändert [siehe]

Seit 2006 arbeitete ein Team von insgesamt 45 Personen in Brasilien an einer John Wesley Studienbibel. Nun ist dieses große Werk gedruckt und veröffentlicht worden. Unser ehemaliger Missionar Helmut Renders, der als Professor an der Theologischen Fakultät der Methodistischen Kirche in Sao Paulo arbeitet, hat als Generalherausgeber maßgeblich dieses Werk vorangebracht. [siehe]

Seit 2018 unterstützen wir die methodistische Kirche in Ghana beim Aufbau eines Ausbildungszentrums für junge Frauen in Tamale, im armen Norden des Landes. Über den Fortschritt beim Bau des Zentrums und der begonnen Ausbildung wollen wir Sie hier informieren. [siehe]

Die Flüge waren längst gebucht. Lange hatten alle Beteiligten gehofft, dass Familie Schmidt aus Malawi diesen Sommer wie geplant kommen kann. Doch aufgrund der derzeitigen Lage mussten wir den Heimataufenthalt schweren Herzens auf 2021 verschieben [siehe]

Zippora Hochholzer-Klaiber studiert Sonderpädagogik in Ludwigsburg. Im Rahmen dieses Studiums hat sie ein dreiwöchiges Praktikum in Malawi absolviert. Hier berichtet sie von ihrer Zeit in einer Schule in Blantyre [siehe]

Die methodistische Arbeit in Rumänien ist noch recht jung. 2011 beschlossen zwei Gemeinden, Teil der EmK zu werden. Inzwischen ist die Kirche weiter gewachsen und die positiven Entwicklungen spiegeln sich u.a. in ihren diakonischen Aktivitäten, auch in der Corona-Krise [siehe]

Weltweit beeinträchtigt das Corona-Virus das Leben und Arbeiten in fast allen Ländern. Auch unsere Partner sind betroffen. Hier lesen Sie über die neuesten Entwicklungen [siehe]

Nachdem Ende 2019 das Erdgeschoss des Erweiterungsbaus fertiggestellt wurde, konnte inzwischen das Obergeschoss gebaut werden. Damit werden weitere, dringend benötigte Räume für die über 200 Mädchen und Frauen geschaffen, die im Zentrum in Sierra Leone eine Ausbildung erhalten [siehe]

Covid-19: Sonntag der Weltmission 2020 und Corona

Der Sonntag Rogate (dieses Jahr am 17. Mai) wird als »Sonntag der Weltmission« gefeiert. An diesem Tag wird besonders auf die weltweite Verbundenheit und die Arbeit der EmK-Weltmission mit ihren Partnerkirchen hingewiesen. Diese sind in diesem Jahr auch stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen [siehe]

Die Methodistische Kirche in Portugal hält auch während der Covid19-Pandemie den Kontakt zu den Menschen. Besonders herausragend ist die Aktion des Zusammenlebens von Gemeindemitgliedern mit älteren Mitmenschen [siehe]

Sowohl in Malawi als auch in Mosambik haben Gruppen aus der EmK damit begonnen, Schutzmasken zu nähen und zu verkaufen. So beteiligen sich die Partnerkirchen im kleineren Rahmen an den nötigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie [siehe]

Auch unsere Partnerländer sind vom Ausbruch des Corona-Virus betroffen. Noch ist die Zahl der Infizierten in den meisten Ländern Afrikas relativ gering. Dennoch engagieren sich unsere Partnerkirchen im Kampf gegen eine Ausbreitung der Pandemie [siehe]

Melanie und Jan-Ulric Janietz sind mit ihren Kindern Lotte und Pepe aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie etwas früher als geplant aus Sierra Leone zurückgekommen. Nun wird ihre Arbeit von zwei einheimischen Mitarbeitenden weitergeführt [siehe]

Radovish ist eine Kleinstadt im Südosten von Nordmazedonien. Wie in so vielen anderen Städten des Landes treibt die Arbeitslosigkeit viele Menschen in die Armut. Die EmK hat seit einiger Zeit dort ein Angbot, das Hoffnung verbreitet [siehe]

Ostern 2019. Wir ordinierten Pastoren sind im Land unterwegs um Gemeinden bei ihren Osterprogrammen zu unterstützen. Olav Schmidt berichtet von mehr als einer Taufe [siehe]

Der Schutz von Kindern, besonders wenn sie in Kirchen oder kirchlichen Einrichtungen zusammenkommen, spielt auch in der Methodistischen Kirche im südlichen Afrika (MCSA) eine wichtige Rolle [siehe]

Am 19. Februar sind zwei neue Süd-Nord-Freiwillige in Deutschland angekommen. Martina Laco aus Uruguay wird im Kindergarten des Diakoniewerks Martha-Maria arbeiten, Francisco Gutierrez aus Argentinien im Jugendzentrum Espírito in Karlsruhe [siehe]

Eine Konferenz zur Vernetzung mit den Aufnahmeorganisationen von weltwärts-Freiwilligen in Argentinien, Brasilien, Chile, Paraguay und Uruguay hat Birgit Braeske Anfang März nach Montevideo geführt. Vorher wollte sie die drei Einsatzstellen besuchen, in die die EmK-Weltmission Freiwillige entsendet. Hier berichtet sie von ihrer Reise [siehe]

Der neue Mann an der Spitze des internationalen EmK-Missionswerks GBGM in Atlanta (USA) heißt Roland Fernandes. Die Wahl erfolgte wegen der Corona-Pandemie per Videokonferenz [siehe]

Aufgrund der weltweiten Situation mit dem Ausbruch des Corona-Virus hat das zuständige Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung letzte Woche kurzfristig die Rückholung aller weltwärts-Freiwilligen nach Deutschland angeordnet [siehe]

Zu den 23 EmK-Gemeinden in Tschechien gehört auch eine russischsprachige Gemeinde. Was bedeutet es für deren Pastor, Menschen in die Nachfolge von Jesus Christus zu führen, um so die Welt zu verändern? [siehe]

In Simbabwe, dem Land der diesjährigen Weltgebetstagsliturgie, liegt die Stadt Mutare mit der methodistischen Afrika-Universität (AU) – ein Ort der Hoffnung. Pastor Uwe Onnen - Mitglied des Aufsichtsrates der AU - im Interview [siehe]

Die nach einem starken Sturm zerstörten Dächer der Grundschule in Magami werden mit unserer Hilfe wieder instand gesetzt [siehe]

Mit diesen beiden Stichworten kann man die Situation der Gemeinden in Kaliningrad und Sovietsk kennzeichnen. Beide stehen unter der Aufsicht von Pastor Igor Doronin, der mit viel Engagement alle Gemeinden im zu Russland gehörenden Gebiet Kaliningrad begleitet [siehe]

Die Stiftung der EmK-Weltmission, »Zukunft für Kinder«, hat im Jahr 2019 ein Rekordergebnis erzielt. Über 96.000 Euro konnten erwirtschaftet werden und fördern nun in diesem Jahr mehr als zehn Kinder- und Jugendprojekte unserer Partnerkirchen [siehe]

…das habt ihr mir getan. Die Worte Jesu stellen gut die diakonische Arbeit des Miss Stone Zentrums in Mazedonien dar. Soeben hat uns der aktuelle Rundbrief erreicht [siehe]

Thomas Kemper, der Generalsekretär des internationalen Missions- und Hilfswerks der EmK, kandidiert nicht mehr für eine weitere Amtszeit [siehe]

Die türkischsprachige EmK-Gemeinde in Gorno Ezerovo ist ihrem Traum von einem neuen Kirchengebäude einen Schritt nähergekommen [siehe]

Lange Zeit mussten unsere Partner in Westafrika auf die Solarleuchten aus der Weihnachtsaktion »LICHT spenden« warten. Nun geht es endlich an die Verteilung [siehe]

Dass gebrauchte Bücher nicht im Schrank verstauben müssen, zeigt ein gutes Beispiel aus der EmK in Weinsberg [siehe]

Jedes Jahr entsenden wir acht bis zehn Freiwillige in unsere Partnerkirchen. Bei der Rückkehr nach einem Jahr hat sich ihre Sicht auf die Welt verändert. Anna Hopp, Berlin, berichtet vom Ehemaligentreffen Mitte Januar. [siehe]

Die kleine Gemeinde in Melnikovo in der Nähe von Kaliningrad (Russland) hat ihre Arbeit ganz auf die in der Umgebung lebenden Menschen ausgerichtet. Besonders die Arbeit mit und für Kinder ist allen ein wichtiges Anliegen [siehe]