Sie sind hier: 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Bekommen Sie schon unsere Infomail?

Wir informieren Sie regelmäßig per E- Mail über Neuigkeiten aus der Weltmission [siehe]

Newsarchiv 2018

So beschreibt Uta W. die Missionsfreizeit, die unter dem Thema »Versöhnung« auf Schwarzenshof stattgefunden hat. Mit den Missionaren Hella Goschnick und Renate und Claus Härtner hatte die Freizeit prominenten Besuch aus dem Bereich der Weltmission [siehe]

Das theologische Seminar der EmK in Banyam, Nigeria, besteht schon seit über 70 Jahren. Viele Gebäude müssen dringend renoviert werden. Mit Unterstützung der EmK-Weltmission wird das nun Haus um Haus umgesetzt [siehe]

SCHLAU machen

In den westafrikanischen Partnerländern der Weltmission sind Schulbücher Mangelware. Darum wird unsere Weihnachtsaktion 2018 Schülerinnen und Schülern bessere Bedingungen zum Lernen ermöglichen. Hier erfahren Sie, wie Westafrika mit Schulbüchern geholfen werden kann und warum Schulbücher überhaupt so wichtig sind [siehe]

Das indigene Volk der Tremembé lebte einst in einem großen Gebiet direkt am Atlantik im Nordosten Brasiliens. Zurückgedrängt und diskriminiert durch die Portugiesen während der Kolonialzeit, verloren sie fast vollständig ihre Identität und Sprache. Die Methodistischen Kirche in Brasilien möchte das ändern [siehe]

Ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst unterstützt nicht nur die Einrichtungen, sondern ist vor allem ein »Lerndienst« für die jungen Menschen, die sich auf diese Herausforderung einlassen. Aylin Kopp aus Hamburg berichtet hier von ihren ersten Wochen in Montevideo, Uruguay [siehe]

Eine Woche nach dem verheerenden Erdbeben und dem anschließenden Tsunami spitzt sich die humanitäre Situation in Indonesien weiter zu. [siehe]

Im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes möchten wir auch im Sommer 2019 wieder junge Menschen in unsere Partnerländer entsenden. Für alle Freiwilligen ist es eine riesige Chance, sich selbst besser kennenzulernen, sich weiter zu entwickeln und globale Zusammenhänge zu verstehen [siehe]

Gleich zwei asiatische Inselstaaten haben verheerende Naturkatastrophen heimgesucht: In Indonesien haben zwei Erdbeben und ein folgender Tsunami große Zerstörungen auf der Insel Sulawesi verursacht. Im Norden der Philippinen hat der Taifun Mangkhut viele Menschen obdachlos gemacht und große Zerstörungen angerichtet. In beiden Ländern hilft die Diakonie Katastrophenhilfe. Den entsprechenden Hilfsaufruf finden sie hier
Bitte unterstützen sie die notleidenden Menschen in Indonesien und auf den Philippinen.

Der Bau des Ausbildungszentrums im ghanaischen Tamale geht voran. Davon konnte sich auch die Reisegruppe unserer Ghana-Studienreise überzeugen [siehe]

Das Gebäude für die Schreinerausbildung in Sierra Leone steht. Die Elektroinstallation funktioniert. Die Maschinen sind aufgestellt und weitgehend in Betrieb genommen. Was zu kurz kam war die Einweisung der künftigen Lehrer. Dies wurde nun nachgeholt [siehe]

Am vergangenen Samstag hat die EmK-Weltmission zu einem Studientag zum Missionsverständnis der EmK eingeladen. Dabei wurden Ideen für eine Überarbeitung gesammelt [siehe].

Das letzte Jahr hat einige Veränderungen für das Waisenhaus »Carolyn Belshe« in Cambine gebracht. Dabei verliert Renate Härtner die Zukunft nicht aus den Augen [siehe]

In vielen Ländern von Mittel- und Südeuropa versuchen die Gemeinden der Evangelisch-methodistischen Kirche auf ganz unterschiedliche Weise, Kirche für andere zu sein und in der jeweiligen Gesellschaft segensreiche Spuren zu hinterlassen. Manchmal bedeutet dies auch, etwas zu wagen [siehe]

Bischof Michael Hansrod aus Kapstadt, Südafrika, hat zusammen mit zwei Pastoren die Suchthilfeeinrichtung »come back« der EmK in Zittau besucht [siehe]

Normalerweise treffen sich die Freiwilligen unseres weltwärts-Programms nicht am Einsatzort. Vom außergewöhnlichen Treffen in Südafrika lesen Sie [hier]

Neben der Bildung waren die Begegnungen mit den Methodisten in Ghana der Schwerpunkt der Weltmissionsreise 2018. Ein paar erste Eindrücke, festgehalten von Anette Pfeiffer (Offenbach) und Angelika Schmidt (Heilbronn) wollen wir mit Ihnen teilen [siehe]

Unter diesem Motto haben wir bei der Aktion „Kinder helfen Kindern“ 2017 Mittel gesammelt, um die Kinder in Einrichtungen und Schulen der methodistischen Kirche im südlichen Afrika (MCSA) in Swasiland zu unterstützen. Missionssekretär Frank Aichele hat nun Swasiland besucht und berichtet über die bevorstehenden Projekte zur Umsetzung der Aktion [siehe]

Anfang Juni waren die Dächer der Njagboima Schule in Bo, Sierra Leone, durch einen Sturm stark beschädigt worden. Inzwischen konnte mit der Instandsetzung begonnen werden, die die EmK-Weltmission mit 10.000 Euro unterstützt [siehe]

Schon einige Jahre finanziert die EmK-Weltmission das Gehalt von Pearl Moroasui mit. Sie ist Koordinatorin für Gesundheitsfragen und HIV/Aids der Methodistischen Kirche im Südlichen Afrika (MCSA). Nach einer Aids-Konferenz in Amsterdam besuchte sie come back in Zittau [siehe]

In den vergangenen Wochen, seit Rückkehr des Workteams nach Deutschland, konnten in Koidu, Sierra Leone die letzten Arbeiten am Gebäude des Ausbildungszentrums »Konopenter« beendet werden [siehe]

Am vergangenen Samstag fand in Pforzheim der zehnte »Lauf für das Leben« statt. 1.378 Läuferinnen und Läufer haben zusammen 16.171 Kilometer zurückgelegt, um damit den Bau von Schulen in Nigeria zu unterstützen [siehe]

Seit April lebt und arbeitet Familie Machado aus Brasilien in der Missionsstation Cambine, Mosambik. Aílton Machado unterrichtet als Nachfolger von Paulo da Cunha am Theologischen Seminar der EmK. [siehe]

Etwas für Kinder zum Positiven zu verändern ist die Idee hinter »Kinder helfen Kindern«. Die Methodistische Kirche in Brasilien bietet seit 18 Jahren Veranstaltungen mit dem Namen »Schatten und Frisches Wasser« an, in denen Kinder und Jugendliche Gottes Liebe erfahren.
Mit dieser Sammlung möchten wir speziell Projekte im Amazonasgebiet fördern [siehe]

Warum zum Start der neuen »Kinder helfen Kindern Aktion« nicht mal in die Hauptstadt fahren?

Gesagt, getan. Im Juni haben wir in der Immanuelkirche in Sachsens bezaubernder Landeshauptstadt Dresden mit kleinen und großen Menschen den Startgottesdienst für »Kinder helfen Kindern 2018/2019« gefeiert [siehe]

Pastor Erdzhan Madzharov aus Gorno Ezerovo hat die EmK-Weltmission in Wuppertal besucht. Auf seinem Bezirk soll aus Mitteln der Aktion »Kinder helfen Kindern« ein neues Gemeindezentrum gebaut werden. Ein Schwerpunkt der Gemeinde ist die Arbeit mit Kindern, die mehrheitlich zum Volk der Roma gehören.  [siehe]

EmK-Pastor und Liedermacher Joachim Georg hat eine neue CD mit dem Titel »Frischer Wind« herausgebracht. Je einen Euro des Kaufpreises der CD spendet er an die EmK-Weltmission für das Frauenausbildungszentrum in Bo, Sierra Leone [siehe]

Mitte Juni ist das siebenköpfige Workteam um Hans-Jochen Layer gesund und wohlbehalten aus Sierra Leone zurückgekehrt. Dort haben die drei Fachkräfte zusammen mit vier Auszubildenden im Schreinerhandwerk von der Gewerblichen Schule Waiblingen in drei spannenden und arbeitsreichen Wochen am Aufbau der Schreinereiausbildungszentrums »Konopenter« mitgewirkt. Ein Bericht von Hans-Jochen Layer: [siehe]

Wie leben die EmK-Gemeinden in Russland? Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft hat Reinhold Parrinello mit Bischof Khegay darüber gesprochen [siehe]

Vier Wochen lang war Pastor Michael Wetzel zu Besuch bei seinem Kollegen Patric Engelbrecht, der zwei größere Gemeinden im Großraum Kapstadt betreut und gleichzeitig Aufsichtsführender Pastor für einen recht großen Bezirk ist. Hier berichtet er von seinen Erfahrungen [siehe]

Angesichts der sehr schwierigen sozialen und politischen Lage in Brasilien haben die Bischöfe der methodistischen Kirche gemeinsam ein Manifest geschrieben, um sowohl die Kirchenglieder als auch die politisch Verantwortlichen anzusprechen [siehe]

Am Mittwochabend hat ein heftiger Sturm in Bo, Sierra Leone die Njagboima Schule stark beschädigt. Mehrere Dächer wurden abgedeckt [siehe]

Seit August 2017 macht Klara Dinkel aus Esslingen einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in einem Kinderheim in Montevideo/Uruguay [siehe]

Die Missionsbeauftragten der Bezirke der Süddeutschen Jährlichen Konferenz und darüber hinaus alle an der Arbeit der Weltmission Interessierten waren am 28. April für einen Tag nach Pliezhausen eingeladen. [siehe]

Genau das wird das neue Internatsgebäude für Mädchen der »Ron Wilmot Schule« in Gwandum, Nigeria in Zukunft vielen jungen Frauen ermöglichen. [siehe]

Vor zwei Jahren hat die EmK in Nigeria eine Grundschule mit drei Klassenräumen in Yugorobi eingeweiht. Nun konnten drei zusätzliche Klassenräume in einem weiteren Gebäude fertiggestellt werden, so dass die Kapazität der Schule verdoppelt wurde [siehe]

Schreiner-Azubis, ein Gewerbelehrer und weitere Praktiker packen mit an: Sierra Leone soll ein erstes Schreiner-Ausbildungszentrum erhalten [siehe]

Seit gut zwei Jahren setzt die EmK in Nigeria die Weihnachtsaktion 2015 »Hoffnung pflanzen« um. Inzwischen wurden tausende weitere Bäume gepflanzt. Missionssekretär Frank Aichele konnte sich bei einem Besuch vor Ort ein Bild über die Aktion machen [siehe]

Für drei Tage trafen sich insgesamt 70 leitende Personen der EmK in Liberia mit Partnern aus den USA, Norwegen, Schweden und Deutschland bei einem sogenannten »Runden Tisch«, um über die Ziele der EmK Liberia und den möglichen Beitrag der Partner zu reden [siehe]

Bei einem Treffen mit den Kindern des Gehörlosenprojektes »Hope for the Deaf« und ihrer Eltern in Kakata, Liberia war dies ein wichtiges Anliegen eines Vaters [siehe]

Die methodistischen Kirchen in den Ländern Südafrika und Malawi könnten unterschiedlicher kaum sein. Allein durch die Mitgliederzahlen wird das deutlich: Ungefähr 10.000 Menschen zählen sich zur EmK in Malawi, während sich zur Methodistischen Kirche im südlichen Afrika (MCSA) über zwei Millionen Menschen bekennen. Mit beiden ist die EmK-Weltmission partnerschaftlich verbunden und konnte nun Vertreter aus beiden Kirchen in Deutschland begrüßen [siehe]

Seit wenigen Jahren wird am Rande des größeren Dorfes Filiya die Ron Willmot Comprehensive School als weiterführende Schule von der EmK in Nigeria aufgebaut [siehe]

Am Sonntag Rogate (6. Mai) findet der »Sonntag der Weltmission« statt. Das Thema lautet in diesem Jahr »Türöffner gesucht«. Der Gottesdienstentwurf ist jetzt verfügbar [siehe]

Am vergangenen Wochenende dankte die Kommission für Mission und internationale kirchliche Zusammenarbeit (KMiZ) dem Grafiker Johannes Fritz für fast 25 Jahre ehrenamtliches Engagement. In dieser Zeit hat er wesentlich das Gesicht der EmK-Weltmission geprägt, da fast alle Veröffentlichungen von ihm gestaltet wurden [siehe]

Unter dem Motto »Einander helfen - von einander lernen« steht die neue Projektliste des Fonds Mission in Europa [siehe]

Erfolgreich Spenden sammeln: Die Stiftung »Zukunft für Kinder« fördert seit zwanzig Jahren Projekte der EmK-Weltmission. Sowohl das Kapital der Stiftung als auch die Ausschüttung an die EmK-Weltmission erreichen einen neuen Höchststand [siehe]

Christine Schmidt hat in Malawi begonnen, Landwirtschaftsprojekte der EmK-Gemeinden zu beraten und ihre Nachhaltigkeit zu verbessern. Bei einem geht es um Bienen. [siehe]

Nach längerem Suchen hat die methodistische Kirche in Brasilien einen Nachfolger für Paulo da Cunha als Dozent für das theologische Seminar der EmK in Cambine, Mosambik gefunden [siehe]

Seit knapp einem Jahr ist John Nday nun der neue Leiter des Landwirtschaftsprogramms der EmK Mission in Cambine, Mosambik. Er hat die Landwirtschaft komplett auf ökologischen Landbau ausgerichtet [siehe]

Viele der durch den Sturm Dineo beschädigten Häuser sind in der Missionsstation der EmK Mosambik inzwischen umfassend renoviert worden [siehe]

come back e.V. – die Suchtkrankenarbeit der EmK in Zittau – pflegt seit Jahren eine Partnerschaft mit Come Back Mission in der Nähe von Johannesburg, Südafrika. Für ein externes Praktikum war nun eine Studentin der Berufsakademie Sachsen für mehrere Wochen Gast in Südafrika [siehe]

Die Evangelisch-methodistische Kirche in Litauen ist zahlenmäßig nicht sehr groß. Aber es gibt viele verschiedene Bereiche, die auch einen Einfluss auf Menschen außerhalb des Kreises der Kirchenglieder haben. Die Arbeit mit Männern gehört dazu [siehe]

Seit Anfang 2015 arbeitete Paulo da Cunha als Dozent am Theologischen Seminar der EmK in Cambine/Mosambik. Zusammen mit seiner Frau Sirlei da Cunha war er von Brasilien nach Mosambik gezogen. Nach nicht ganz drei Jahren kehren sie aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in ihre Heimat Brasilien zurück. Renate Härtner hat vor der Abreise des Ehepaars ein paar Fragen gestellt [siehe]

Im kalten Hamburg hat Melanie Janietz von ihrer Arbeit im heißen Sierra Leone berichtet und Hamburger Herzen erwärmt. [siehe]

Wie kann Begegnung, kulturelle Offenheit und Bewahrung von Traditionen gelingen? Eine internationale Schulung für Migrantenarbeit bietet Antworten. [siehe]

Letzte Woche hat Bischöfin i.R. Rosemarie Wenner das neue Frauenausbildungszentrum in Bo, Sierra Leone eingeweiht. Nachdem die Ausbildung von 50 Frauen über fünf Jahre lang in sehr beengten Verhältnissen durchgeführt werden musste, steht nun ein tolles neues Gebäude zur Verfügung [siehe]

Für die Gesundheitsstation der EmK Sierra Leone in Jaiama war 2017 ein gutes Jahr. Die Zahl der Patienten und Behandlungen sowie der durchgeführten Schwangerschaftsuntersuchungen und Geburten konnte gesteigert werden. [siehe]

Im Herbst konnte die EmK Liberia ein Gelände in Kakata kaufen, auf dem nun die neue Gehörlosenschule gebaut wird. Damit setzen wir die »Kinder helfen Kindern« Aktion 2015/2016 um [siehe]

Der in Liberia neu gewählte Präsident George Weah gehört wie auch seine Vorgängerin Ellen Johnson Sirleaf zur Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK). Er wird seine Amtsgeschäfte voraussichtlich am 22. Januar 2018 übernehmen [siehe]

Der Sommer 2017 gehört schon lange der Vergangenheit an. Erinnerungen daran sind aber in den Herzen vieler Kinder im östlichen Mitteleuropa noch wach – und da und dort gibt es auch schon eine Vorfreude auf den Sommer 2018. Der Grund dafür heißt »emk-Spielmobil«. Klaus Gottschalk, Mitarbeiter der Zeltmission, blickt auf erfüllte Tage zurück. [siehe]