Sie sind hier: 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Bekommen Sie schon unsere Infomail?

Wir informieren Sie regelmäßig per E- Mail über Neuigkeiten aus der Weltmission [siehe]

Newsarchiv 2017

Bis zum Sommer 2016 haben wir mit der Sammelaktion »Lasst Hände sprechen« für den Bau einer Gehörlosenschule in Liberia gesammelt. Nun konnte endlich der erste Spatenstich erfolgen [siehe]

 

 

Vor kurzem erhielt das Projekt »Eine hellere Zukunft für Kinder« (BFC) in Buchanan, Liberia, eine Solaranlage. Mit der durch die Solaranlage gespeicherten Energie können zwei wichtige Effekte erzielt werden [siehe]

Anfang Juli konnte das Sozialzentrum »Miss Stone« in Strumica/Mazedonien endlich eine Krankenschwester und eine Physiotherapeutin anstellen und so mit einem ambulanten Pflegedienst beginnen [siehe]

Jedes Jahr im Sommer wechseln in den Einsatzstellen die Freiwilligen. »Alte« Freiwillige reisen nach Hause, »neue« Freiwillige kommen in die Projekte. Davor reist man zu Vorbereitungsseminaren, nach der Rückkehr zum Rückkehrseminar. Auch Freiwilligenbetreuer reisen in die Projekte und sehen nach dem Rechten. So hatte auch unsere Mitarbeiterin Birgit Braeske in diesem Sommer einige Reisen auf dem Programm [siehe]

Das »Casa Susana Wesley« in Porto Alegre, Brasilien ist ein Tageszentrum für Mädchen aus schwierigen familiären Situationen. Insgesamt 24 Mädchen werden hier tagsüber betreut. Missionssekretär Frank Aichele hat es besucht [siehe]

Himmel – Erde – Land. Bis zum Horizont und weiter führen die Bilder des Missionskalenders 2018. Faszinierend ist das Farbspiel der auf- und untergehenden Sonne – und für viele Menschen ein Zeichen für die Schönheit von Gottes Schöpfung. Den Dreiklang Himmel – Erde – Land findet man auch in ausgewählten Psalmen, die die Bilder dieses Kalenders begleiten [siehe]

Methodistische Gemeinden in Südafrika unterstützen das staatliche Ausgabeprogramm für Medikamente gegen HIV und Aids. In den Kirchenräumen werden die Wartenden versorgt und es treffen sich Selbsthilfegruppen [siehe]

Ende 2016 wurde die fast fertiggestellte, dritte Kindergartenkirche der EmK in Ngabu, Malawi durch einen Sturm stark beschädigt. Deshalb konnten der Kindergarten sowie die Kirchengemeinde erst im späten Frühjahr 2017 – nach Reparatur der Schäden – ihr neues Gebäude in Besitz nehmen [siehe]

Millionen syrische Flüchtlingskinder schauen in eine dunkle Zukunft, weil sie nicht zur Schule gehen können. Am 1. September 2017 wird SAT-7 den neuen Bildungskanal »SAT-7 ACADEMY« starten und damit Hoffnung für diese und Millionen anderer Kinder im Mittleren Osten und Nordafrika geben, die nicht zur Schule gehen können [siehe]

Die Weltmission ist auf der Suche nach neuen Mitarbeitenden. Gesucht werden Menschen für einen Einsatz von wenigen Monaten bis zu mehreren Jahren. Unser Seminar »Overseas« im Januar 2018 bietet die Möglichkeit, sich unverbindlich über die Arbeit der Weltmission zu informieren. [siehe]

Im Konomusu Ausbildungszentrum haben im Juli 19 junge Frauen ihre Ausbildung abgeschlossen. Mit einer großen Feier wurden sie verabschiedet. [siehe]

Die Überschwemmungen und Erdrutsche in und um die Hauptstadt Freetown herum haben es ja bis in unsere Abendnachrichten geschafft. Nun erhielten wir einen ersten Bericht von Bischof Yambasu, dem Bischof der EmK in Sierra Leone, der selbst in Freetown wohnt [siehe]

Das kleine Dorf Jaiama liegt an der Sandpiste, die den Süden Sierra Leones mit dem Norden verbindet. Hier hat die EmK ein Gesundheitszentrum aufgebaut, das rund 10.000 Menschen versorgt. Jan-Ulric Janietz hat das Zentrum für uns besucht [siehe]

Der Wiederaufbau nach dem Zyklon »Dineo«, der Mitte Februar in Teilen Mosambiks große Verwüstungen angerichtet hat, geht langsam aber stetig voran. Zunächst war es wichtig, dass die Häuser wieder Dächer bekommen, bevor es mit Innenausbau und Malerarbeiten weitergeht. Renate Härtner berichtet von den Fortschritten [siehe]

Das »Boot der Hoffnung« bringt Hilfe für Leib und Seele in die abgelegensten Dörfer am Amazonas in Brasilien. Ein Team aus Medizinern und einem Pastor besucht jeden Tag ein anderes Dorf. Frank Aichele konnte einen Tag mitreisen [siehe]

Auch wenn der Begriff »Fresh Expressions«, also neue Formen des Kirche-seins, in Uruguay eher unbekannt ist, hat die Methodistische Kirche Uruguay zwei Arbeitszweige, die wir sicher so benennen würden [siehe]

Fünf Gäste aus Mosambik sehen sich für zwei Wochen in Einrichtungen des Diakoniewerkes Martha-Maria in Nürnberg um [siehe]

Seit Monaten steckt Brasilien in einer großen politischen und wirtschaftlichen Krise. Vor kurzem hat der Generalanwalt den Präsidenten wegen Korruption angeklagt - dennoch trat dieser nicht zurück. Die Bischöfe der methodistischen Kirche in Brasilien haben eine klare Botschaft an die Menschen in Brasilien gesandt [siehe]

Das Wochenende vom 1. und 2. Juli 2017 war für die Evangelisch-methodistische Kirche in Albanien in doppelter Hinsicht ein Grund zur Freude [siehe]

Nora Hofmann aus der EmK Esslingen macht einen Freiwilligendienst in Malawi. Die Einblicke in die fremde Kultur führen zum Überdenken bisheriger Vorstellungen. So wird aus einem Freiwilligendienst ein Lerndienst. Lesen Sie hier ihren Bericht: [siehe]

Das gab es noch nie: Eine gemeinsame Aktion von Weltmission, Zeltmission, Bethanien, der Ev.-meth. Jugend und einigen Gemeinden in Hamburg: Die One-World-Tour – eine gemeinsame Woche. [siehe]

Roma-Kinder in Russland und Bulgarien stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion »Kinder helfen Kindern«. Unter dem Motto »Gutes entdecken« erfahren wir, wie den Kindern eine lebendige Zukunft ermöglicht wird und sind eingeladen, die Geschwister in Russland und Bulgarien zu unterstützen [siehe]

Óscar Bolioli, ehemaliger Präsident der Methodistischen Kirche in Uruguay, verstarb am 18. Juni. In seiner letzten Amtszeit von 2012 bis 2016 hat er maßgeblich die Entwicklung der Partnerschaft zwischen seiner Kirche und der EmK in Deutschland vorangetrieben. [siehe]

Familie Janietz ist seit Januar 2016 in Sierra Leone. In ihrem Bericht erfahren wir etwas von den Schritten, die sie im vergangenen Jahr getan haben [siehe]

Pastor Thomas Leßmann hat einen Monat im Rahmen des Pastorenaustauschprogramms in Südafrika zugebracht und dort einen Kollegen in seiner Arbeit begleitet. Hier berichtet er ganz persönlich von seinen Erfahrungen [siehe]

Im Ausbildungszentrum Konomusu in Sierra Leone war das alte Toilettenhäuschen baufällig. Nun wurden die neuen Toiletten eingeweiht [siehe]

Die letzten 16 Jahre hat sich Pastorin Birgit Klement als Missionssekretärin der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz (OJK) stark für die Weltmission eingesetzt. Nun übernimmt Pastor Thomas Günther diese Aufgabe [siehe]

Am 20. Mai startete zum neunten Mal die »Marbacher Meile«. Mit dem Sponsorenlauf wurde erstmals die Arbeit der methodistischen Kirche in Brasilien unter den indigenen Völkern unterstützt [siehe]

Pastor Thomas Leßmann aus Lübeck kam vor kurzem aus Südafrika zurück, wo er einen Monat lang seinen Kollegen Pastor Mzubanzi Hlongwane und dessen Bezirk im Rahmen des Pastorenaustauschprogramms besucht hat. Ende 2016 war Pastor Mzubanzi Hlongwane für einen Monat Gast in Lübeck [siehe]

Schon früh am Morgen beginnt der Tag für Mitka Konev, den Leiter des Miss Stone Centers der EmK in Strumica, Mazedonien. An mehreren Tagen der Woche ist er um 4 Uhr morgens schon auf dem Markt, um Lebensmittel für das Projekt einzukaufen. An den anderen Tagen beginnt er um 5 Uhr zusammen mit der Köchin, die Mahlzeiten zu kochen [siehe]

Ein sehr positives Fazit seines Besuchs in Deutschland zog Bischof Jose Peres aus Brasilien bei einem abschließenden Treffen mit Bischöfin Rosemarie Wenner [siehe]

Seit drei Jahren gibt es eine EmK-Gemeinde in Elbasan/Albanien. Als kleiner Hauskreis begonnen, kommen nun über sechzig Personen in einer kleinen Wohnung zusammen [siehe]

Bei einem festlichen Abend anlässlich der Sitzung der Kommission für Mission und internationale kirchliche Zusammenarbeit (KMiZ) hat die Weltmission die ausscheidenden Mitglieder der KMiZ verabschiedet und ihnen für ihren Dienst herzlich gedankt [siehe]

Aus Mosambik und Brasilien kommen die Gäste bei der Sitzung der EmK-Weltmission. Es geht um Erfolge und Herausforderungen der Partnerschaft. [siehe]

Die Wiederaufbauarbeiten in der Missionsstation Cambine machen große Fortschritte. Unter der Aufsicht unseres Missionars Claus Härtner konnten zum Beispiel im Waisenhaus Carolyn Belshe zwei der beschädigten Häuser neu bedacht werden [siehe]

Tschechien ist eines der säkularisiertesten Länder der Welt: Gemäß einer Statistik des Auswärtigen Amtes (Deutschland) sind fast 80% der Bevölkerung ohne religiöses Bekenntnis. Will eine EmK-Gemeinde da glaubwürdig und für die Gesellschaft relevant sein, ist es mit Worten allein nicht getan [siehe]

In der Region Kaliningrad unterstützen wir drei Gemeinden. Die Gemeinden wachsen und berichten von einem lebendigen Gemeindeleben [siehe]

Ulrike und Michael Schreck haben im Januar an einer Studienreise nach Ghana teilgenommen. Sie berichten von stolzen Methodist*innen und den Schwierigkeiten der Kirche in einem Land mit einem großen Süd-Nord-Gefälle. [siehe]

In Tamale, im Norden von Ghana, entsteht derzeit ein neues Ausbildungszentrum. Damit sollen junge Frauen eine berufliche Perspektive erhalten und nicht gezwungen sein, im Süden als billige Arbeitskräfte eingesetzt zu werden [siehe]

Harald Rückert heißt der neue Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Deutschland. Er wurde am vergangenen Mittwoch von der Zentralkonferenz der deutschen EmK in Hamburg gewählt [siehe]

Die in Teilen Ostafrikas drohende Hungersnot bewegt die Mitglieder der Zentralkonferenz. Am Samstag ergibt eine spontane Sammlung 1.650 Euro [siehe]

Eine fünfköpfige Gruppe aus der ökumenischen Partnerschaft zwischen EmK und Landeskirche in Lage, die seit langem die Arbeit der Mission in Cambine (Mosambik) unterstützen, war vor kurzem vor Ort. [siehe]

Unter dem Motto »Einander helfen - von einander lernen« steht die neue Projektliste des Fonds Mission in Europa [siehe]

In Teilen Ostafrikas droht eine Hungersnot. Allein im Südsudan sind nach Angaben der Vereinten Nationen fünf Millionen Menschen auf die Unterstützung mit Lebensmitteln angewiesen [siehe]

Gut eine Woche nachdem der Zyklon »Dineo« die Provinz Inhambane in Mosambik getroffen hat, gibt es nun ein klareres Bild über die Zerstörungen in der von uns unterstützen Missionsstation Cambine [siehe]

Vor 25 Jahren startete die »Afrika-Universität« (Africa University/AU) in Mutare, Simbabwe als großes Projekt der weltweiten EmK. Ziel war und ist es, afrikanischen Studierenden ein qualitativ hochwertiges und im Vergleich zu Europa/USA kostengünstigeres Studium auf ihrem Heimatkontinent zu ermöglichen. [siehe]

Ein tropischer Wirbelsturm ist am 15. Februar mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern über Mosambik gezogen. Die von uns unterstützte Missionsstation Cambine befindet sich im Zentrum der Verwüstungen [siehe]

Melanie Janietz arbeitet seit 2016 in Sierra Leone, um in einem ersten Schritt in den methodistischen Schulen in Bo zusammen mit einheimischen Lehrern Kurse für Sexualaufklärung zu entwickeln. Frank Aichele hat sie zu ihrer Arbeit befragt: [siehe]

An vier Tagen im November 2016 fand nach zwölf Jahren der zweite »Mission Congress« der Methodistischen Kirche im südlichen Afrika statt. Ziel des Kongresses war es, sich über die Aktivitäten und Möglichkeiten der Kirche in Gesellschaft und Staat auszutauschen. Almuth Zipf vertrat die EmK in Deutschland als Gast und Referentin. [siehe]

Wie hat die Kirche sich unter einem totalitären Regime verhalten? Diese Frage verbindet Methodisten aus Uruguay und Ostdeutschland [siehe]

Der Frage »Was uns verbindet und trotzdem noch trennt« stellten sich Verantwortliche von internationalen und Migrantengemeinden aus ganz Europa [siehe]

Immer wieder betonen wir, dass ein Freiwilligendienst mit der EmK-Weltmission ein Lerndienst ist, der den Freiwilligen im Erleben einer fremden Kultur auch Erkenntnisse über das eigene Leben ermöglicht. Dies hat sich beim Ehemaligentreffen bestätigt. [siehe]

Während der Stiftungsratssitzung am 21. Januar 2017 wurde die Entwicklung des letzten Jahres vorgestellt [siehe]

Das »Miss Stone« Zentrum in Strumica/Mazedonien versorgt seit über 15 Jahren alte und meist sehr arme Menschen mit einer warmen Mahlzeit. In diesem Jahr ist der Winter besonders hart und die Arbeit des Zentrums umso wichtiger. Lesen Sie einen Bericht aus der Einrichtung [siehe]

Nach einer langen Dürreperiode sind jetzt Regenmassen über Mosambik nieder gegangen. Renate und Claus Härtner berichten. [siehe]