Sie sind hier: Länder > Mazedonien > Berichte aus Mazedonien > 

Onlinespende HelpDirect

jetzt online spenden

Weitere Infos

Warme Mahlzeit trotz Eiseskälte [siehe]

Computerkurse für hörbehinderte Jugendliche [siehe]

Hoffnung schenken in Mazedonien [siehe]

Projektliste 2017 des Fonds Mission in Europa

Alle Projekte des Fonds Mission in Europa finden Sie hier.. (4,9 MB!)

19.05.2017

Im Dauereinsatz für die Bedürftigen

Schon früh am Morgen beginnt der Tag für Mitka Konev, den Leiter des Miss Stone Centers der EmK in Strumica, Mazedonien. An mehreren Tagen der Woche ist er um 4 Uhr morgens schon auf dem Markt, um Lebensmittel für das Projekt einzukaufen. An den anderen Tagen beginnt er um 5 Uhr zusammen mit der Köchin, die Mahlzeiten zu kochen

Die Küche hat ihre Kapazitätsgrenze erreicht

Denn das Miss Stone Center bereitet von Montag bis Freitag 160 Essen für Bedürftige zu, die dann am Vormittag in Strumica mit zwei Fahrzeugen ausgefahren und verteilt werden. Durch die speziellen Transportbehälter ist das ausgewogene Essen dann zur Mittagszeit noch warm. Nach wie vor ist dies das einzige »Essen auf Rädern«-Angebot, das es in Mazedonien gibt.

Aber Mitka Konev ist nicht nur »Chefeinkäufer« und Organisator des Projektes: Er ist effektiv auch der »Sozialarbeiter« für eine große Zahl der Essensempfänger.

Mitka Konev ist immer zu einem Plausch mit den Essen-auf-Rädern-Empfängern bereit

Bei unserem Besuch in Strumica begleiten wir ihn ein Stück bei der Essensausfahrt. Etwa die Hälfte der Empfänger wären auch bei uns »klassische« Essen-auf-Rädern-Kunden: Menschen, die alleine leben und wegen ihres Alters oder einer Behinderung nicht mehr selber täglich kochen können. Meist sind die Kinder oder Verwandten aus Arbeitsgründen in die Hauptstadt Skopje oder ins Ausland gezogen. Diese Menschen bezahlen für ihr tägliches Essen und decken damit etwa die Hälfte der Kosten ab.

Die andere Hälfte der Empfänger dagegen leben oft in großer Armut und menschenunwürdigen Bedingungen.

Wir besuchen eine schwer gehbehinderte Frau, die zusammen mit zwei Söhnen in einem baufälligen Haus lebt. Beide Söhne sind Alkoholiker und können sich kaum um sich selbst kümmern. Die Zustände in dem Haus lassen mich die Fotokamera schnell wegstecken. Ich hatte das Gefühl, hier ist es unangebracht Bilder zu machen und jede Veröffentlichung derselben hätte diese Frau nur bloßgestellt. Mitka Konev und die Mitarbeitenden des Miss Stone Centers sind die Einzigen, die sich um solche Menschen kümmern. Ein funktionierendes Sozialamt gibt es in Mazedonien nicht. So ist es kein Wunder, dass Mitka Konev in ganz Strumica bekannt und sehr angesehen ist. Er leistet zusammen mit den Mitarbeitenden einen vorbildlichen sozialen Dienst an vielen Bedürftigen.

Frank Aichele (li) dankt Mitka Konev als Leiter und Vertreter des Miss Stone Centers

Am Nachmittag organisiert er für uns je ein Treffen mit dem orthodoxen Priester und dem Imam der Moschee vor Ort. Beide sind mit ihm befreundet und haben insgesamt ein sehr gutes Verhältnis zur EmK. Das große soziale Engagement der EmK durch ihr Miss Stone Center wird anerkannt und sehr geschätzt.

Mitka Konev und die Gemeinde haben nun ein weiteres Ziel, einen Traum: Sie wollen neben dem Essen-auf-Rädern-Angebot auch pflegerische Dienste für diese älteren Menschen anbieten. Mit je einer Krankenschwester und einem Physiotherapeuten könnten sie die Arbeit zu einer »wirklichen Sozialstation« machen. Noch fehlt es an der nötigen Finanzierung.

Wer die Arbeit in Strumica unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Über den »Fonds Mission in Europa« helfen wir die Kosten der existierenden Arbeit zu decken.

Frank Aichele

P.S.: Das Essen des Miss Stone Centers ist hervorragend. Wir konnten zweimal das Drei-Gänge-Menü kosten: Es schmeckte sehr gut!